Ausbildung

Mediationsausbildung

"Mediation ist Element der Evolution und unverzichtbarer Baustein künftiger Friedenssicherung."

(Hans-Peter Dürr)

Das im Jahre 2000 in München gegründete Institut für Transformative Mediation hat bisher in mehr als 80 Lehrgängen Mediatoren und Mediatorinnen aus- und fortgebildet

Ausbildung zum Mediator / Mediatorin mit Zertifikat

Die Ausbildung in konstanter Lerngruppe mit Zertifikat schafft die Voraussetzungen, als Mediator / Mediatorinnach verbandsgeforderten Standards und Richtlinien arbeiten zu können. Sie ist von Mediationsverbänden anerkannt.

mehr Informationen zur Mediationsausbildung

Mediationsausbildung in Unternehmen (inhouse) 

Die Ausbildung richtet sich an alle, denen am Erwerb und Ausbau individueller und sozialer Kompetenzen zur Schaffung neuer Handlungs- und Gestaltungsräume in der Berufs- und Arbeitswelt gelegen ist.

Ausbildung in Unternehmen

Mediationsausbildung im Schulbereich 

Die Ausbildung richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen. Lehrer stehen häufig der Frage, in welcher inneren Haltung sie mit welcher Handlungskompetenz den Herausforderungen des Schulalltags begegnen und Schulentwicklung fördern können.

Schüler können Konfliktlotsen werden

Ausbildung im Schulbereich

Mediationsausbildung in Organisationen, Versicherung, Kirche 

Bitte nehmen Sie wegen Ihres speziellen Bedarfs und Anforderungsprofils Kontakt mit dem ITM auf.

Ausbildung in Organisationen

Nutzen und Vorteile der Mediationsausbildung des ITM u.a.:

 

  • Sie aktivieren ihre stillen Reserven und Talente für einen gelingenden Umgang miteinander.
  • Sie bauen ihre kommunikativen Qualitäten aus. 
  • Sie gewinnen neue berufliche und soziale Kompetenzen.
  • Sie erweitern ihre Steuerungskompetenz in komplexen Gesprächs- und Konfliktsituationen.
  • Sie können mit bewährten Techniken Eskalationen verhindern, entflechten und konfliktpräventiv handeln.
  • Sie eröffnen neue Handlungsspielräume zwischen den Konfliktbeteiligten.
  • Sie ermöglichen konstruktive und kooperative Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse.
  • Sie fördern eine beziehungsschonende Umgangs- und Begegnungskultur.
  • Sie machen die konstruktiven Wirkungen eines Konfliktes erfahrbar.
  • Sie können Geschäftsbeziehungen aufrecht erhalten und zu Netzwerken über Berufsgrenzen hinaus beitragen.
  • Sie tun etwas für ihre Gesundheit und erhalten ihre Arbeitskraft.
  • Sie erfahren neue Perspektiven und Chancen zur eigenen Transformation.