Ausbildung zum Mediator / zur Mediatorin

Ausbildung Mediator / Mediatorin

"Wir selbst müssen der Wandel sein, den wir in der Welt sehen wollen."

(Mahatma Gandhi)

Die Ausbildung zum Mediator/Mediatorin im Detail

120-Stunden-Ausbildung:

Sie erfüllt die Anforderungen des Mediationsgesetzes und seiner Ausbildungsverordnung und endet mit dem “Zertifikat Mediator/Mediatorin”. Dieses Zertifikat können Sie für den Erwerb des Titels „Zertifizierter Mediator“ gem. Mediationsgesetz nützen.

Modul 1: Einführung und Grundlagen der Mediation und ihre Geschichte. Der Konflikt in seiner Gesamtheit. Prinzipien und Verfahren der Mediation in 6 Phasen mit einem Leitfaden für eine gelingende Mediation.  Kommunikations- und Arbeitstechniken. Demonstrationen, Übungen, Dialogarbeit, erste Rollenspiele. Abgrenzung der Mediation zum streitigen Verfahren und anderen alternativen Verfahren der Konfliktbeilegung.
Modul 2 + 3: Das Mediationsverfahren. Ablauf und Rahmenbedingungen. Konfliktbearbeitung und Konfliktlösung an Hand von Teilnehmer-Fällen. Der Leitfaden in praktischer Anwendung. Verhandlungstechniken und -kompetenz. Grundlagen der Familien- und Wirtschaftsmediation sowie der Mediation in Erb- und Unternehmensnachfolge. Die Unterscheidung Position – Thema – Interesse – Gefühl/Bedürfnis. Haltung und Technik als einheitliches Ganzes. Wie der Wandel geschieht.
Modul 4: Weiterhin Lösungspraxis. Mediatives Handeln auch zur Konfliktprävention. Mediation als eigenständiges Berufsfeld. Rolle des Rechts. Haftung, Marketing, Werbung. Berufsethik. Spezialformen der Mediation. Video-Vorführung.
Modul 5: Persönliche Kompetenz, Rollenverständnis. Jeder Teilnehmer führt an Hand eines ihm zugelosten Praxisfalls eine Mediation durch. 

Detailierte Informationen zu den Modulen
die Inhalte der 5 Module im Detail

Für die Verbandsanerkennung benötigen Sie 200-Stunden-Ausbildung, zu erbringen durch zusätzlich zwei Vertiefungsmodule ihrer Wahl (á 15 Std.) und das Vertiefungsmodul Supervision (30 Std.) und das Modul Intervision (20 Std.) Sie können vor, während und nach der 120-Stunden-Ausbildung entscheiden, ob Sie die Verbandsanerkennung anstreben wollen.
 

Vertiefungsmodul: Wirtschaftsmediation (Umfang 15 Std.):
Vertiefender Kenntnis- und Kompetenzzuwachs im Umgang mit den speziellen Situationen der Wirtschafts- und Arbeitswelt unter Berücksichtigung methodischer Eigenheiten. Auch als eigenständige Fortbildung innerhalb des 200-Stunden Ablaufs möglich.
weitere Infos

Vertiefungsmodul: Familienmediation (Umfang 15 Std.): 
Die Familienmediation umfasst Konfliktsituationen, die keine Rechtskenntnisse erfordern. Insbesondere für den Bereich der Trennungs- und Scheidungsmediation ist es aber förderlich, dass der Mediator juristische Grundbegriffe kennt. Auch als eigenständige Fortbildung innerhalb des 200-Stunden Ablaufs möglich.
weitere Infos

Vertiefungsmodul: Mediation in Erbangelegenheiten/Unternehmensnachfolge (Umfang 15 Std.):
Nutzen und Vorteile gegenüber juristischem Verfahren. Anwendungsfelder der Erbmediation, Systemische Verbindung Familie – Unternehmen – Gesellschafter. Auch als eigenständige Fortbildung innerhalb des 200-Stunden Ablaufs möglich.

Vertiefungsmodul: Supervision (Umfang 30 Std.):
In dieser Einheit löst eine Mediatorengruppe (Supervisionsgruppe) gemeinsam die Probleme, die ein Mediator (Supervisand) mit einem konkreten Mediationsfall oder Mediationsproblem hat. Auch wer keinen eigenen Fall einbringt, gewinnt neue Erkenntnisse. Auch als eigenständige Fortbildung innerhalb des 200-Stunden Ablaufs möglich.
weitere Infos

Modul Intervision: (Umfang 20 Std.). Die Teilnehmer treffen sich eigenverantwortlich und regelmäßig in Übungs- und Reflexionsgruppen zur Arbeit an mediationsbezogenen Themen.
 

Die Entscheidung, ob Sie die 120-stündige oder die 200-stündige Ausbildung wählen, können Sie zu Beginn der Ausbildung oder nach 120 Stunden treffen. Bis zum Ablauf der 120 Stunden sind beide Ausbildungen deckungsgleich. Nach 120 Stunden können Sie die zur Verbandsanerkennung notwendigen Vertiefungen absolvieren.

Zeitrahmen

120 Stunden: Verteilt auf fünf fortlaufende Monate, pro Monat ein Modul, jeweils Freitag bis Sonntag, 9.00 bis 18.00.

Nach Abschluss der 120 Stunden legt das ITM für diejenigen, die eine Verbandsanerkennung anstreben, die Termine für die verbleibenden 60 Stunden fest, die 20 Stunden Intervision wählen die Teilnehmer selbst.

 

 

Ort

München: Salesianum, St. Wolfgangsplatz 11, 81669 München, alle S-Bahnen Rosenheimer-Platz

Investition (Kosten)

3.800 € für die 120-stündige Ausbildung, fällig 3 Tage vor Beginn.

MwSt. entfällt aufgrund Befreiung nach § 4 Nr. 21a; bb UStG. Im Preis enthalten sind Lehrgangs- und Arbeitsunterlagen, Getränke und kleine Stärkungen. Zertifizierungsgebühren fallen nicht an.

zu Terminen

Dozenten

Gattus Hösl und Team

Nach der Ausbildung

Sie erhalten ein ganz persönliches Feedback. Mit enthalten ist eine kostenfreie Online-Beratung für die Dauer von drei Jahren. Auf Wunsch begleitet Sie ein Mitglied des Ausbildungsteams bei Ihrer ersten Mediation als Co-MediatorIn. 

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten

Vertiefungstechniken in Anwendungsbereichen der Mediation